Navigation

Robotermäher - Die futuristische Rasengestaltung

Wir von Wiese aus Burgwedel führen eine große Auswahl an Robotermäher namhafter Hersteller (Robomow, Solo by AL-KO). Wir beraten Sie gerne persönlich. Schauen Sie doch einfach bei uns vorbei oder kontaktieren Sie uns per E-Mail oder telefonisch.

Wenn Sie wenig Zeit für die Bearbeitung Ihrer Rasenfläche haben oder Ihre Freizeit anderweitig nutzen möchten (z.B. um den Garten zu genießen), dem bietet der Robotermäher eine gute Alternative zur Bewältigung der Gartenarbeit. 

Wie funktioniert ein Robotermäher?

Die Rasenmäher werden mit Li-Ion- oder NiMH-Akkus betrieben. Die Schnitthöhe kann je nach Modell, auf zwischen zwei und sechs Zentimeter eingestellt werden. Die Mäher gibt es in den Schnittbreiten bis zu 30 cm. Der Roboter lädt sich an einer im Garten vorinstallierten Ladestation auf und geht selbständig der Mäharbeit nach. Gegenstände, die als Hindernis wahrgenommen werden, umfährt das Gerät elegant, ohne sie oder sich zu beschädigen. 

Wann ist der Einsatz eines Roboters beim Mähen sinnvoll?

Der Einsatz lohnt sich für Gartenbesitzer, die wenig Zeit in das Mähen des Rasens investieren möchten. Die automatischen Mäher gibt es für Rasenflächen zwischen 500 und 1000 Quadratmetern. Der Einsatz bei Flächen unter 500 Quadratmeter lohnt sich auf Grund des stattlichen Anschaffungspreises nicht. Hier wären Sie mit einem Elektro- oder Benzinmäher besser bedient. Ebenso sollte die Fläche eine gewisse Größe nicht überschreiten, da sich der Mäher sonst überarbeitet. Wahlweise kann dann ein zweiter Robotermäher gekauft werden. Ein Nachschneiden mit einem herkömmlichen Rasenmäher ist in der Regel nicht erforderlich. 

Mit welchen Kosten müssen Sie rechnen?

Die Anschaffungskosten für einen Robotermäher belaufen sich, je nach Leistungsumfang, auf eine Summe von rund 1.000 bis 1.500 Euro. Der hohe Preis wirkt zunächst abschreckend, da man für dieses Geld auch schon solide Aufsitzmäher bekommt. Der Preis hängt wohl mit der Neuartigkeit des Produktes zusammen, so dass die Preise in naher Zukunft auf ein Preisniveau von unter 1.000 Euro sinken werden. Ferner muss mit Stromkosten für die fortschreitende Aufladung des Akkus gerechnet werden. Dieses halten sich aber je nach Rasengröße mit 10-25 Euro im Jahr völlig im Rahmen. 

Was ist beim Kauf zu beachten?

Achten Sie beim Kauf darauf, dass der Mäher über eine geringe Akku-Ladezeit und dafür eine lange Akku-Laufzeit verfügt. Optimal ist eine Laufzeit von 60 Minuten, die Ladezeit sollte 45 Minuten nicht übersteigen. Dies gilt vor allem dann, wenn sie über eine große Rasenfläche verfügen und der selbständige Rasenmäher öfters die Ladestation verlassen muss, um den Dienst anzutreten.


Bedenken Sie bei der Auswahl auch die Geräuschemission, da sich ein zu lauter Roboter schnell zum Störfaktor in Nachbarschaft entwickeln kann. Ideal ist eine Lautstärke von unter 60 dB (Dezibel). Insgesamt sind aber Robotermäher sehr leise Gefährten, denn ein normaler Rasenmäher kommt auf eine Lautstärke von über 95 dB. 


Auch die Schnittbreite sollte beim Kauf beachtet werden. Je größer die Rasenfläche ist, desto mehr Zentimeter müssen bei der Auswahl der Schnittbreite eingeplant werden.

Wir von WIESE mit Sitz in Burgwedel bei Hannover (Niedersachsen) beraten Sie gerne persönlich möchten.  

Zur Auswahl unserer Robotermäher

Hier steht eine Benachrihtigung die selbst ausblendet.
Zum Beispiel kann hier die E-Mail Sendebestätigung stehen

Um unsere Webseite optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen und Hinweise zur Änderung Ihrer Cookie Einstellungen haben wir in unseren Datenschutzhinweisen zusammengefasst.

OK, verstanden